• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wird Milch mit zu Getränken gezählt oder nicht
#1
Moin Moin alle zusammen,
habe damal eine Frage.
Zählt Milch als Getränk oder nicht?
Arbeite in einem Alten- und Pflegeheim, da wurde letztens von unserer PDL berichtet, das Milch nicht zur Getränkeversorgung zugezählt wird und deshalb nicht in der Getränkebilanz und in der Dokumentation mit einbezogen werden darf. Bei meiner Weiterbildung zum Diätkoch wurde mir gelernt, das selbst Wasseranteil aus den Lebensmittel mit eingerechnet werden kann. Das ist ja nun schon ein paar Jahre her und vielleicht hat sich ja da was geändert. Vielleicht könnte mir einer von euch weiter helfen. Ich hoffe auf viele Antworten

<!-- sBig Grin --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="Big Grin" title="Very Happy" /><!-- sBig Grin --> Danke im voraus Michael <!-- sIcon_question: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_question.gif" alt="Icon_question:" title="Question" /><!-- sIcon_question: -->
  Zitieren
#2
Hallo,

mir fällt dazu folgendes ein: Milch ist natürlich ein Getränk, denn als solchens wird es ja aufgenommen - sprich getrunken. Dementsprechend könnte man sie auch zur Flüssigkeitsversorgung dazuzählen.

Andererseits hat Milch ja relativ viele Kalorien, so dass es in vielen Bereichen als Lebens- oder Nahrungsmittel eingeteilt wird (so ja auch z.B. bei der Mehrwertsteuer). Insofern könnte man es auch im Bereich Nahrungsmittel und nicht Getränke bzw. Flüssigkeitszufuhr erfassen.

Geht es vielleicht darum, dass die Milch Kalorienmässig nicht doppelt erfasst wird? Oder dass die Alten eben auch Wasser etc. trinken sollen und nicht bloß Milch und man eben das erfassen will?

Keine Ahnung ob dir das jetzt bei deinem Problem weiter hilft, aber das ist das, was mir dazu einfällt.

Cat
  Zitieren
#3
Hallo und danke für die Antwort.

Es ist so, das sehr viele bei uns gerne Milch, Buttermilch, Fruchtbuttermilch oder Fruchtmolke trinken. Und genau diese sollen angeblich nicht mit in die Getränkebilanz mit eingerechnet werden. Für mich eigentlich voll unlogisch, aber so soll es angeblich sein. Aber auf was für ein Gesetz berufen sich irgendwelche Leute da eigentlich.( Heimaufsichtsbehörde, MDK u.s.w) Wenn die Bewohner es nun mal lieber trinken als Wasser oder Obstsäfte, was ich voll verstehen kann, geht mir eben genauso. Trockne ich deswegen vielleicht aus???? Kann ich mir kaum Vorstellen.

Michael
  Zitieren
#4
Hallo Michael (Leo)

aufgrund der Tatsache, dass auf Deine Anfrage bisher so wenig Antworten kamen und ich Dir bei dieser Fragestellung nicht wirklich weiterhelfen konnte, habe ich Deine Anfrage zum Anlass genommen, externen Rat einzuholen. Sobald ich diesbezüglich eine Antwort erhalte, werde ich Dich selbstverständlich hier im Forum darüber informieren.

Viele Grüße

Jörg
  Zitieren
#5
Hallo Druidelix,

ich bin schon sehr gespannt darauf und freue mich.

Michael <!-- sBig Grin --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="Big Grin" title="Very Happy" /><!-- sBig Grin -->
  Zitieren
#6
Hallo,

so passiert es, wenn man keine Antwort auf Externe Anfragen erhält und die Anfrage in der Wiedervorlage übersehen wird. Ich werde mich bemühen diese Frage in Kürze zu beantworten.

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, dass mir dies "durch die Lappen" gegangen ist. Wenn so etwas wieder einmal passiert, einfach nachhaken.

Danke Drui
  Zitieren
#7
Hallo,melde mich auch mal wiederIcon_smile
diese Anfrage kann man aus verschiedenen Aspekten beantworten.möchte hier mal aus der Sicht der Diätassistin äußern.
Milch sollte man NICHT unbedingt als Flüssigkeitslieferant für den täglichen Bedarf sehen,da sie wie Drudelix schon feststellte sehr viel kcal und auch Fett enthält.Aber bei der Nährstoffversorgung gerade bei älteren Menschen sollte Milchprodukten unbedingt Beachtung geschenkt werden,da Appetit und Geschmack im Alter nachlassen und man auf Vorlieben und Wünsche Rücksicht nehmen sollte und erfahrungsgemäß trinken ältere Menschen lieber ein Glas Milch als Tee oder Wasser.Bei uns wird die Milch richtig in den Tagesbedarf eingerechnet(in der Nährwertberechnung!),z.B. als Zwischenmahlzeit und da kann man immer eine andere Variante wählen,das steigert Appetit,die Darmflora wirds danken;-) und auch wenns nicht gerade als Flüssigkeitszufuhr dient..es bringt bei älteren Menschen schon Fett,Eiweiß und Calzium,das sollte man nie vergessen,aber auf ausreichende andere Versorgung des Flüssigkeitshaushaltes sollte man echt Wert legen und im zweifellsfall ein Trinktagebuch führen!)
füge auch einen interesanten Link ein und hoffe hab ein wenig helfen können.

http://www.gesundheitpro.de/Gesunde-Erna...16925.html

im übrigen,wenn wir bei uns Trinktabellen zum Nachweis der Flüssigkeitszuführ führen müssen zählen wir nur im Notfall mal ein Glas Milch ( 200 ml) mit ein,aber sonst bleiben Micherzeugnisse außen vor.

viele Grüße und noch schöne Ostern
Sonnenblume
Grüße von Sonnenblume

Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, sondern auch für das was wir nicht tun!“
  Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie wird das (Fertig-) Essen gesünder? mglass 0 1.367 25.04.2021, 17:26
Letzter Beitrag: mglass
  Darüber wird man reden.. Druidelix 9 32.284 19.05.2014, 11:13
Letzter Beitrag: etolit_hygiene

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste