• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aktueller Greenpeace Artikel zu Spritzmitteln im Obst
#1
Hallo zusammen,

eine Kollegin von mir hat diesen Artikel

gelesen:

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.greenpeace.de/themen/chemie/nachrichten/artikel/deutsche_supermae">http://www.greenpeace.de/themen/chemie/ ... e_supermae</a><!-- m -->

rkte_binden_den_verbrauchern_giftige_beeren_auf/

und fragt nun, ob man die

Spritzmittel beim Waschen des Obstes einfach mit abbwäscht oder ob da noch etwas hängen

bleibt.

Was sagt Ihr dazu?
Gruß
Michaela

Das normale Chaos erschaffe ich mit meinem Rechner und der restlichen Elektrik.
Das RICHTIG GROSSE Chaos erschaffe ich noch von Hand !
  Zitieren
#2
So weit ich es

noch aus meinem Studium weiß, werden die meisten Schadstoffe durch Abwaschen mit weg

gespült. Mein Prof hat damals immer gesagt, dass ein Apfel mehr gusundheitsförderde

Wirkungen hat, als Schadstoffe enthalten sind. Meiner Meinung nach, sollte man dieses

Panikwellen nicht zu hoch hängen. Ein Leben ohne Schadstoffe ein kaum möglich.
Gruß

Andrea
  Zitieren
#3
Hi!

es gibt so einige Aktionen die

nichts mit sinnvollem Verbraucherschutz zu tun haben, sondern eher mit purem

Aktionismus!

Man denke z.B. an die Gen-Milch-Aktion ,wo einige "Spezialisten" in die

Supermäkte maschiert sind und Aufkleber auf die Verpackungen geklebt haben.....

meine

Meinung.

Gruß
Gunnar <!-- Icon_cool --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- Icon_cool -->
  Zitieren
#4
Ich sehe es auch

so wie Gunnar und finde einige Aktionen von Grennpeace sehr überzogen.

Meine Kollegin

ist aber jetzt natürlich verunsichert und würde nun gerne wissen, ob sie beim Waschen alles

wegbekommt.
Sie ist auch jemand die sich sehr ausgewogen und gesund ernährt, was ich sehr

vorbildlich finde.
Gruß
Michaela

Das normale Chaos erschaffe ich mit meinem Rechner und der restlichen Elektrik.
Das RICHTIG GROSSE Chaos erschaffe ich noch von Hand !
  Zitieren
#5
Hallo Fachkreisler und Interessierte,

ich habe bezüglich dieses Themas die Märkte


  • Aldi
    Nord
    Edeka
    Metro
    Real
    Rewe
    Plus
    Achaldan
    Alnatura

angeschrieben und um ein kurzes Statement gebeten. Ich werde Euch über Rückläufer diesbezüglich informieren.

Gruß
Drui
  Zitieren
#6
Wie versprochen hier die 1. Reaktion (ich habe den Namen des Verfassers herausgenommen, Tel. und Email auch)

Sehr geehrter Herr Reimuth,

vielen Dank für Ihr Interesse an Alnatura sowie Ihre Nachricht.Wir
haben zum aktuellen Thema "Giftige Beeren aus Supermärkten" keine Stellungnahme vorbereitet.

Die getestete Bioware aus den Biosupermärkten war schadstofffrei.
Weitere Informationen finden Sie

hier:
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/20/0,1872,3958100,00.html">http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/20/0,187 ... 00,00.html</a><!-- m -->

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.greenpeace.de/themen/chemie/nachrichten/artikel/deutsche_supermaerkte_binden_den_verbrauchern_giftige_beeren_auf/">http://www.greenpeace.de/themen/chemie/ ... eeren_auf/</a><!-- m -->

Bei weiteren Fragen sprechen Sie uns gerne an!

Sonnige

Grüße aus Bickenbach

Name des Verfassers

Alnatura Produktions und Handels

GmbH
- Verbraucherservice -
Darmstädter Straße 63
D-64404 Bickenbach
  Zitieren
#7
So Ihr lieben, hier die Stellungnahme von "REAL"


Sehr

geehrter Herr Reimuth,

vielen Dank für Ihre Anfrage, hier unsere

Stellungnahme:

Die von Greenpeace veröffentlichte Studie weist Pestizidbelastungen in

einer (nicht zwei) Proben von real,- nach.

Wir bedauern, dass in einer der 10 Proben

(10%) von real,-
Grenzwertüberschreitungen festgestellt wurden und haben dazu sofort

eine
Überprüfung des Lieferanten veranlasst. Wir tun alles, um stets beste
Qualität

unserer Produkte zu gewährleisten.
Leider ist es nicht möglich, jede einzelne

Fruchtlieferung im Detail zu
prüfen, sondern wir können nur Stichproben ziehen.



Unsere eigenen Kontrollen haben in jüngster Zeit keine

erhöhten
Pestizid-Belastungen ergeben und auch die staatlichen Überwachungsinstitute habe

keinerlei Beanstandung gemeldet. real,- verfügt über eines der anerkannt besten

Qualitätssicherungs-Kontrollsysteme in Deutschland. Darauf
sind wir stolz und darauf

können die Kunden sich verlassen.

Offensichtlich ist Greenpeace beim

Pflanzenschutzmittel Tiacloprid
entgangen, dass das Bundesamt für Verbraucherschutz und

Lebensmittel (BVL) für Tiacloprid eine Zulassung erteilt und vor kurzem auch

einen
Beurteilungswert erlassen hat. Einen offiziellen Grenzwert gibt es noch
nicht.

Dieser Beurteilungswert, der für die Landwirte als Wegweiser dient,
liegt bei 0,1

mg/kg.

Greenpeace hat ungerechtfertigterweise einen zehnfach erhöhten Grenzwert von

0,01 mg/kg für seine Beurteilung zu Grunde gelegt. Eine Probe von real,- überschreitet mit

0,17 mg/kg den vom Bundesamt vorgegebenen Wert um das 1,7fach (nicht wie Greenpeace

behauptet, das 17fache).
Für uns als Händler gibt es nur eine für alle gleichermaßen

geltende
Grundlage für die Bewertung der Produkte, das sind die strengen Gesetze, die in

Deutschland den Verbraucher schützen. Auf diese Werte werden unsere Produkte beim

Hersteller, also dem Landwirt kontrolliert wie auch in unseren Lägern und

Märkten.


Freundliche Grüße

Name


Unternehmenskommunikation

real,-/Extra

Pressesprecher
real,- SB-Warenhaus GmbH

Reyerhütte

51

41065 Mönchengladbach
  Zitieren
#8
Guten Tag zusammen,

es war von Drui, aus mehreren Gründen, eine

sehr gute Idee, sich mit dieser Frage an den Handel zu richten.
1. Der Handel kann hier

direkt Stellung beziehen und falsche Anschuldigungen (Bsp. die höhle der Überschreitung)

richtig stellen.
2. Der Verbraucher bekommt die Informationen aus Erster Hand
und


3. Der Handel sieht, dass der Fachkreis in Sachen Lebensmittelhygiene für Ihn ein

Kompetenter Ansprechpartner ist.

Gruß
Michael
  Zitieren
#9
Hi,

> Greenpeace hat

ungerechtfertigterweise einen zehnfach erhöhten Grenzwert von 0,01 mg/kg für seine

Beurteilung zu Grunde gelegt. Eine Probe von real,- überschreitet mit 0,17 mg/kg den vom

Bundesamt vorgegebenen Wert um das 1,7fach (nicht wie Greenpeace behauptet, das

17fache).

Und nu?

Man fragt sich doch, wie GP auf die falschen Grenzwerte

kommt. Außerdem wäre es jawohl das MINDESTE, wenn sich GP in einer ÖFFENTLICHEN

STELLUNGNAHME zu den Falschaussagen äußert.


Gruß
Gunnar <!-- Icon_cool --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- Icon_cool -->
  Zitieren
#10
So,

hier hab ich auch

noch was:

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.bfr.bund.de/cd/8086">http://www.bfr.bund.de/cd/8086</a><!-- m -->


Gruß
Gunnar <!-- Icon_cool --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- Icon_cool -->
  Zitieren
#11
Rewe hat auch Stellung genommen:

Sehr geehrter Herr Reimuth,



zu den von Greenpeace veröffentlichten Untersuchungsergebnissen von
Johannis- und

Stachelbeeren stellen wir fest, dass sämtliche der bei
Unternehmen der REWE Group

gezogenen Proben unter Berücksichtigung der gültigen deutschen

Rückstandshöchstmengenverordnung verkehrsfähig sind.

Die REWE Gruppe bietet ihren

Kunden sichere, qualitativ hochwertige und
frische Lebensmittel an. Besonderes Augenmerk

richtet unser Unternehmen auf die für eine ausgewogene Ernährung wichtige Produktgruppe

"Obst und Gemüse".

Diese Lebensmittel werden unabhängig von den heimischen Anbau-

und
Erntezeiten während des gesamten Jahres in großer Vielfalt angeboten und von den

Kunden nachgefragt.

Gemäß dem Grundsatz, dass jede Stufe der Lebensmittelkette für

den eigenen Einflussbereich verantwortlich ist, obliegt die Einhaltung der gesetzlichen

Vorgaben zunächst den Erzeugern. Die REWE Gruppe nimmt ihre Verantwortung für den aktiven

Verbraucherschutz ernst und hat - zusätzlich zu den Vorstufen - ein eigenes Kontrollsystem

aufgebaut. In Zusammenarbeit mit renommierten Prüflaboren wird Obst und Gemüse auf bis zu

300 Wirkstoffe überprüft. Darüber hinaus engagiert sich die REWE dafür, den Einsatz von

Pestiziden auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Neben der "EUREPGAP" ist in diesem

Zusammenhang unsere Unterstützung dem vom Handel initiierten International Food Standard" zu

nennen. Des weiteren unterstützt die REWE das systemübergreifende Qualitätssicherungssystem

"QS - Obst, Gemüse und
Kartoffeln".

Mit freundlichen Grüßen

REWE

GROUP
Bereich Qualitätssicherung
Kundenservice
  Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Schimmel auf Obst und Gemüse in vielen Supermarktregalen Michael Bäuml 0 9.571 21.06.2011, 15:34
Letzter Beitrag: Michael Bäuml

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste